Gemeinsam sind wir stark

Kooperationsspiele zur Stärkung der Klassengemeinschaft

Workshop „Soziales Lernen“ für die 4. Klassen

Am 07. und 11. Februar gestalteten Roman Keller und Hannah Martens einen Vormittag für die 4. Klassen mit dem Ziel, die Schüler für das Agieren und Kommunizieren in der Gruppe zu sensibilisieren und zu stärken. Hierbei ging es insbesondere darum, sich am Verhalten anderer Gruppenmitglieder zu orientieren, entstehende Konflikte oder Frustrationen auszuhalten und diese einer anschließendes Reflexionsrunde zu lösen.

Angeleitet von den beiden Sozialpädagogen führten die Kinder verschiedene Kooperationsspiele durch. Das Ziel jeder Aufgabe konnte nur gemeinsam erreicht werden. Um die verschiedenen Aufgaben erfolgreich zu bestehen, musste sich die Gruppe eigenverantwortlich absprechen. Das Erreichen der Ziele wurde recht offen gehalten, sodass die Klassengemeinschaft kreativ agieren musste. So wurde gewährleistet, dass sich möglichst viele Kinder bei der Aufgabenlösung einbringen konnten.

Spiel Nr. 1 – Sortierte Aufstellung

Ziel des Spieles war es, sich sortiert aufzustellen ohne die Kisten zu verlassen und ohne den Boden zu berühren. Mit Hilfe einer vorherigen Absprache von 5 Minuten, planten die Kinder ihr Manöver. Es war interessant zu beobachten, wer sich aktiv in der großen Gruppe einbrachte oder erst einmal zurückhielt. Nachdem die Klasse eine Größenreihenfolge festgelegt hatte, konnte das Spiel losgehen. Hierbei war besonders der Körpereinsatz wichtig, um die Plätze auf den Kisten tauschen zu können. Einige machten sich klein, um andere über sich drüber krabbeln zu lassen oder ließen ihre Klassenkameraden unter den Beinen hindurchkrabbeln. Aufeinander acht zu geben und sich bei den Manövern zu helfen, brachte am Ende alle ans Ziel.

Spiel Nr. 2 – Klassenfahrt im Dschungel

Die Klasse stellte sich vor, eine Klassenfahrt im Dschungel zu erleben. Leider hatte sich die Klasse im Dschungel verlaufen und stieß plötzlich auf den Amazonas. Um den Fluss überqueren zu können, sollte gemeinsam eine Brücke gebaut werden. Zur Verfügung dafür standen den Kindern wieder die Getränkekisten. Nach einer Planungsphase starteten die Schüler mit dem Brückenbau. Zunächst bildeten sich mehrere Kleingruppen, die mit nur wenigen Kisten versuchten, über den Fluss zu kommen. Es dauerte dabei recht lange, um alle der Reihe nach zum sicheren Ufer zu bringen. Nach einiger Zeit verständigte sich die Gruppe darauf, mit allen Kästen eine längere Brücke zu bauen, um alle Mitglieder den Fluss schneller überqueren zu lassen.

Nachdem die Gruppe erfolgreich den Amazonas überquert hatte, mussten sie noch einen Sumpf über eine Steinbrücke durchqueren. Nur so konnten sie zurück zu ihrem Dschungel-Camp kommen. Einige Steine versanken jedoch. Daher bestand das Ziel dieser Aufgabe darin, den richtigen Weg bzw. die richtigen Steine zu finden, ohne unterzugehen. Wer einmal versank, musste wieder von vorne den Weg abschreiten. Auch bei diesem Spiel ging es darum, gemeinsam den Weg zu erarbeiten, damit alle das Hindernis überwinden konnten.

Spiel Nr. 3 – Klassenkran

Für dieses Spiel wurden die Klassen in 2 Gruppen aufgeteilt. Das Ziel des Spieles war es, einen Turm zu bauen. Die Schwierigkeit bestand darin, dass alle den „Kran“ für den Turm gemeinsam über Fäden bedienen konnten. Diese Aufgabe erforderte großes Geschick und Rücksicht aufeinander. Zudem mussten sich alle Kinder für eine Transportrichtung der Bausteine immer einig sein und sich genau absprechen.
Alle Teilnehmer schafften es den Anforderungen gerecht zu werden und mit viel Geduld einen fertigen Turm zu präsentieren.

Alle Spiele des Workshops wurden von den Schülern sehr gut angenommen und mit vollem Einsatz gelöst.

Reflexionsrunde

Der Workshop wurde mit einer Reflexionsrunde beendet. Jeder erhielt die Möglichkeit eine Rückmeldung zu den Spielen abzugeben. Viele Wortmeldungen waren im Hinblick auf die Spielauswahl äußerst positiv. Zudem wurde auch von den Schülern selbstkritisch beleuchtet, wie man sich anders in das Geschehen einbringen oder mit den Mitschülern kommunizieren sollte, um gewünschte Ziele zu erreichen.